Serpentin

13,00 

Serpentinstraße im Westen Islands. Mit dem Auto schafft man eine Inselumrundung in 10 Tagen. Die Ringstraße ist eigentlich keine Autobahn, sondern erinnert eher an einer Landstrasse vergangener Zeit. Das Tempolimit liegt im Schnitt bei 80km/h.

Beschreibung

Gegen Ende unserer Reise näherten wir uns der Hauptstadt Reykjavik im Westen des Landes. Gefahren sind wir auf der Landstrasse A1. In der Ferne taucht eine Nebelbank auf und verhindert so eine endlose Aussicht. Der Landschaftsfotografie tut es jedoch keinen Abbruch. Iceland Landscape Photography ist fast schon zu einem Sport geworden. Schade das ich mein Stativ nicht dabei hatte um schöne Langzeitaufnahmen machen zu können. Im Nachhinein ist man immer schlauer, sagt ein altes Sprichwort. Die nächste Islandreise wird besser geplant, das steht fest. Etwas mehr Zeit wie zehn Tagen sollte man auch mitbringen. Meiner Meinung nach ist ein Monat ideal um die schönsten Plätze Islands in Ruhe bereisen und bestaunen zu können.

Die A1 – Islands bekannteste Landstraße

Als Autobahn kann man die A1 nicht bezeichnen. Teilweise ist die Ringstraße nur einspurig oder maximal zweispurig. Kommt man aus Deutschland oder anderen großen europäischen Ländern, wie Frankreich oder Spanien, kann man dabei nur schmunzeln. Es ist eigentlich nur eine Landstraße. Die Schotterpiste regt keinesfalls zum Rasen an, aber das will man auf Island sowieso nicht. Je nachdem mit welchem Mietfahrzeug man die Insel bereist, sind die F-Straßen tabu. So oder so sollte man bei der Anmietung eine Versicherung ohne Selbstbeteiligung bzw. eine extra Reifen und Glas Versicherung abschließen, um auf der sicheren Seite zu sein.

Übernachten auf Island

Die Insel ist nicht gerade ein günstiges Land, sei es bei den Preisen von Lebensmitteln, Übernachtungen oder touristische Aktivitäten. Am günstigsten ist natürlich Zelten auf Campingplätze. In der Regel sind 10 Euro pro Nacht und Zelt üblich. Am zweitgünstigsten sind natürlich die beliebten Herbergen, Hostels und wie sie auch immer heissen. Übernachten im Hotel sollte lange Zeit im voraus geplant werden. Spontanbesucher werden es schwer haben ein freies Hotelzimmer zu finden. Falls das dann doch mal aus Zufall passiert, ist man schnell 100 Euro für eine Übernachtung im Hotel los. Bei einem zwei-wöchigem Aufenthalt, der meiner Meinung nach Pflicht ist, gehen dann mal schnell 1400 – 1500 Euro darauf.

Fahren auf der Landstraße mit 80km/h

Schnell fahren ist auf Islands Landstraße kaum möglich. Zum einen gibt es fast ausschliesslich nur Kurven und zum anderen, findet man kaum asphaltierte Straßen. Selbst die Ringstraße ist nicht wirklich mit einer deutschen Landstrasse zu vergleichen. Tempolimit 80 ist eigentlich die Regel um vorwärts zu kommen. Mit einem Geländewagen sind 100 km/h zwar kein Problem, doch Spaß machen ist was anderes.

Please follow and like us:

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Serpentin“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.