Die letzten Meter

1,00 

Nicht mehr weit ist der Gipfel zu sehen, bedeckt von Schnee und Eis. Die letzten Meter rufen unsere letzten Reserven ab. Die Belohnung auf gut 1350 Höhenmeter lässt nicht lange auf sich warten. Das Panorama ins Tal des Nationalparks Skaftafell ist ein schönes Farbspektakel. Bei der Gipfelbesteigung sollte man so wenig Gepäck wie möglich mitnehmen. Die kalten Winde um die Bergspitzen sind nicht zu unterschätzen beim wandern.

Beschreibung

Nur noch ein paar Höhenmeter und der Gipfel ist erreicht. Nach nur drei Stunden wandern wäre eine Pause die beste Belohnung. Auf dieser Höhe trifft man nur noch hartgesottene Wanderer. Der steinige Untergrund der letzten Meter ist nicht ganz ungefährlich. Ausdauer sollte man bei dieser Gipfelbesteigung schon mitbringen. Von Oben aus hat man die beste Aussicht ins Tal der Elfen. Der Skaftafell Nationalpark ist beliebt bei Islandreisende. Bei den vielen Wanderrouten ist für jeden etwas dabei. Zur Pflichtausrüstung gehört ganz klar eine brauchbare Kamera. Noch besser wäre natürlich eine D-SLR sowie einem stabilen Stativ. Ein Reisezoom wie dem Nikon Nikkor 18-200mm (DX) sollte dabei nicht fehlen. Es tut aber auch ein Nikon Nikkor 24-120mm f4. Licht hat man hier ausreichend, sodass es nicht zwingend ein Objektiv mit einer Lichtstärke von 2.8 sein muss.

Naturfotografen aus der ganzen Welt bereisen Island lediglich um Natur- und Landschaftsfotos in der Kategorie: Iceland Photography zu schiessen. Eingefleischte Island-Kenner bieten immer wieder ein Foto-Kalender zum Verkauf an. Island Fans sollten jedoch einmal selbst die Insel besuchen und sich ein eigenes persönliches Bild davon machen. Dieses schöne Reiseziel ist jedoch nicht unbedingt günstig! Die Kosten sollten dennoch kein Hinderniss sein. Am meisten spart man, wenn man in einer Gruppe reist und sich somit die Kosten teilt. Gerade beim Mietwagen und Sprit, kann man so einiges sparen.

Wer ein Fan von Höhenmetern ist, kommt um eine Gipfelbesteigung nicht rum. Von Oben aus hat man bekanntlich eine bessere Aussicht. Die letzten Meter sind hier aber schon fast geschafft. Die Belohnung lässt somit nicht lange auf sich warten. Etwas weniger hoch wird es dagegen in der Region um Myvatn (Mückensee) und im Süden des Landes. Der schwarze Sandstrand lädt zu langen Spaziergängen ein oder einem Besuch des Wikingerdorfes in der Nähe von Vik. Mit jedem weiteren Meter wird die Luft dünner und unsere Ausdauer auf die harte Probe gestellt.

Please follow and like us:
error

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Die letzten Meter“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.