Empfehlungen

Nützliche Empfehlungen und Testberichte von Produkten, die selbst getestet wurden. Wer auf Reisen ist sollte auf jeden Fall eine gute Kamera dabei haben um Momente, Menschen und Orte festzuhalten. Meine Wahl ist Nikon! Seit Jahren im Einsatz und nie im Stich gelassen. Angefangen hatte ich zwar mit einer Canon EOS 500N (analoge Spiegelreflexkamera), bin aber danach doch zu Nikon gewechselt. Der wichtigste Grund war die Kompatibilität zu Freunden und Kollegen und somit mehr Hilfe untereinander. Auch Objektiv Tests war damit leichter, wenn alle ein System nutzen.

Die Wahl der Foto-Ausrüstung

Eine gute Kamera sollte nicht zu schwer sein, spätestens bei langen Touren und beim wandern, macht sich das Gewicht schon bemerkbar. Von Kompaktkameras halte ich als Fotograf nicht viel, jedoch messe ich hier mit großem Maß. Ich würde immer eine Spiegelreflexkamera empfehlen, denn damit schiesst man die besten Bilder. Hobbyfotografen (die Ausnahmen bestätigen die Regel) neige ich eine Nikon D7100.

Profis oder solche die es werden wollen, empfehle ich die nächsthöhere Klasse mit echtem Vollformat Sensor und mehr Funktionen. Da Videos immer mehr im Kommen sind und das die (alte) Nikon D700 leider nicht kann, lege ich die Nikon D750 oder eine D610 ans Herz.

Als bestes Objektiv finde ich das Nikon Nikkor 24-70mm 1:2,8G ED. Farbbrillianz, Schärfe und ein echtes Arbeitstier in einem Gerät vereint. Der Nachfolger hat sogar einen Bildstabilisator (VR), was aber meiner Meinung nach bei dieser Brennweite nicht zwingend erforderlich ist. Im Preissegment bewegt es sich zwar in der oberen Liga aber man kauft sich so ein Objektiv auch nur einmal im Leben. Dafür sollten die Kosten nicht der entscheidende Grund sei, sondern vielmehr die Qualität. Wer kein so hohes Budget hat, empfehle ich das beste Standardobjektiv, einem 50mm mit einer Lichtstärke von 1:1,4 zu erwerben. Kostenpunkt NEU ca. 450 Euro. Der Unterschied zu einem normalen 50mm f1,8 ist enorm und das nicht nur auf das Licht bezogen. Man kann super freistellen, fast wie im Tele-Bereich. Knackscharf ist es zudem auch.

Camping & Outdoor Equipment

Wer viel reist, tut dies natürlich nicht in Jeans, sondern in passender Kleidung. Das ist kein Witz! Vor einigen Jahren wollte ich nach Island reisen in typischen Freizeit- und Urlaubsklamotten. Hätte mir nicht eine Freundin dazu geraten, Funktionsunterwäsche und Kleidung zu kaufen, wäre ich höchstwahrscheinlich halb erfroren. Selbst im Sommer herrschen dort um die 10 Grad Aussentemperatur. Ich hab die Käufe keinesfalls bereut und empfehle diese gerne weiter. Da man bei amazon fast alles super schnell geliefert bekommt und es keinerlei Probleme gibt, wurde meine Liste immer länger.

Autark sein

Am besten mit Solarstrom arbeiten, das ist einfach und umkompliziert. Die Vor- und Nachteile von Sonnenenergie könnt Ihr hier nachlesen. Ich entschied mich für eine flexible und mobile Solarpanel von KINGSOLAR, welches seit März 2016 täglich im Einsatz ist. Um den Strom zu speichern, benötigt Ihr eine Powerbank mit USB Anschlüssen. Je mehr Kapazität umso besser. Denkt aber wiederrum an das Gewicht. Meine Wahl fiel auf XTPower. Mit den dazugehörigen Steckern kann man sogar Laptops laden.

Bezahlen im Ausland

Leider sind wir auch schon wieder beim Thema Geld, aber wer viel reist, weiss dass es ohne kaum möglich ist. Bargeld sollte man immer etwas dabei haben, jedoch nicht alles an einer Stelle. Gut verteilt auf mehreren Stellen ist zu empfehlen. Eine Kreditkarte (es gibt auch Prepaid Versionen) ist in manchen Regionen erwünscht und sogar Pflicht. Es gab auf Island z.B. eine Tankstelle, ohne Personal, wo rundum die Uhr getankt werden konnte. An der Zapfsäule stand ein Automat, der nur Kreditkarten akzeptierte. Fortsetzung folgt…