Das richtige Equipment für den Island Urlaub

Den Wasserfall Goafoss unbedingt anschauen bei der Islandreise

Immer mehr Menschen träumen davon einmal Island zu besuchen, das kann ich nur unterstreichen. Ich selbst war im Jahr 2014 mit zwei Freunden für zehn Tage da und würde es jedezeit wieder tun. Eine solche Reise sollte jedoch gut geplant sein, denn Island ist nicht Mallorca oder Ägypten. Die Kleidung sollte gut darauf abgestimmt sein, denn selbst im Sommer herrschen dort nur knapp über zehn Grad Celsius (tagsüber wohlgemerkt).

Islands Strände sind sehr interessant, vor allem wegen dem schwarzen Sand.
Vegetation

Der Island Urlaub ist ein Abenteuer

Die Island Reise ist keine Pauschalreise, die man in T-Shirt und kurze Hose bewerkstelligen kann. Die richtige Kleidung ist von entscheidender Bedeutung, selbst wenn man von Hotel zu Hotel reist. Sobald man in der freien Natur ist, merkt man schnell wie das Wetter umschlagen kann und von Regen überrascht wird. Wer lieber zelten möchte, der benötigt die richtige Ausrüstung dafür, sprich Zelt, Isomatte, Schlafsack und noch vieles mehr. Man findet zwar auch hin und wieder ein paar Wurfzelt Modelle, doch nach ein paar Tagen sind diese hinüber und unbrauchbar. Also lieber gleich in besseres Equipment investieren und man kann beruhigt schlafen.

Must have things

Funktionsunterwäsche! Als mich meine Freundin darauf ansprach hab ich nur lautstark gelacht aber Gott sei dank hab ich mich doch zum Kauf anregen lassen. Ich bin keine Frostbeule aber auch kein Freund von Kälte. Ein guter Freund hat es mal mit einem Spruch auf den Punkt gebracht, als ich ihn fragte warum es bei ihm so warm ist, fast wie in der Sauna. Er sagte: lieber gemütlich ersticken als elendig erfrieren. In Island musste ich oft an seine Worte denken.

Gute Wanderschuhe / Stiefel sind ebenfalls ein Muss! Am besten in den nächsten Outdoor Laden gehen und sich beraten lassen. Bei Globetrotter kann man diese direkt auf verschiedenen Untergründe testen. Mit Blasen laufen macht echt keinen Spaß. Es müssen nicht gleich die teuersten sein aber auch nicht die günstigsten Modelle. Eine wind- und regendichte Jacke gehört ebenfalls auf die Liste. Mütze und Handschuhe hab ich persönlich nicht gebraucht, es schadet jedoch nicht welche dabei zu haben. Wie gesagt, der Sommer ist nicht mit dem Süden zu vergleichen. Grönland ist nicht weit…

Den Wasserfall Goafoss unbedingt anschauen bei der Islandreise
Wasserfall Goafoss im Westen Islands

Weiteres Equipment für die Islandreise

Sonstiges Zubehör ist individuell zugeschnitten. Wir haben die Hälfte der Zeit in Hostels geschlafen und die andere Hälfte im Zelt. Campingkocher & Co. kosten nicht wirklich die Welt. Einen warmen Kaffee am Morgen kann man sich zwar auch hier und da kaufen aber man möchte ja unabhängig sein. Die Supermärkte haben nicht rundum die Uhr geöffnet. Eine Notfall-Ration an Essen und Trinken ist immer empfehlenswert.

Eine gute Kamera sollte nicht fehlen, die Natur und Landschaft Islands ist einzigartig. Fotomotive lassen nicht lange auf sich warten. Da man nicht überall mit Steckdosen ausgestattet ist, wäre eine Powerbank ratsam. Meine hat fast eine Woche lang mein Handy und Kamera-Akku geladen. Wer unbedingt einen Laptop mit sich schleppen will, wird merken, dass kaum Zeit dafür ist. Schliesslich möchte man das Land erkunden und nicht auf Facebook hängen.

Wenn ich etwas vergessen habe, schreibt mir ruhig Eure Erfahrungen. Wer öfter solche Adventure Urlaube macht, hat sicherlich über die Zeit eine Menge Zeug angesammelt und kann diese Tipps weitergeben.

Die Route im voraus planen und rechtzeitig buchen

Der beste Tipp ist allerdings frühstmöglich über die Route Gedanken zu machen. Die meisten umrunden einmal die Insel, das wären ca. 2000 km, wenn man nicht alle Küstendörfer besucht. Zehn Tage sollten Sie mindestens einplanen, zwei bis drei Wochen wären sogar sinnvoller. So kann man sich ein paar Tage an den beliebtesten Orten aufhalten. Viele Hotels gibt es auf Island jedoch nicht. Man findet aber immer eine günstige Übernachtungsmöglichkeit über die bekannten Portale. Die besten Hotels sind allerdings schon bereits sechs Monate im Voraus ausgebucht. Die Hostels sind zwar eine gute Alternative, jedoch nicht so bequem wie ein richtiges Hotelzimmer. Auf den Zeltplätzen findet man immer einen Platz, da muss man sich keine Sorgen machen.

Orte die man auf Island unbedingt besuchen sollte

  • Die Hauptstadt Reykjavik ist zwar klein und beschaulich, doch in Sachen Kultur kann man dort richtig viel sehen und erleben.
  • Der Goafoss Wasserfall – ein wunderschöner Ort und beliebte Touristenattraktion
  • Wale kann man am besten im Norden Islands sehen, die Touren sind sehr zu empfehlen
  • Der Myvatn See (Mücken See) und die Umgebung eignet sich wunderbar zum Wandern
  • Das Wikingerdorf ist ebenfalls einen kleinen Ausflug wert. Wer für 5 Euro einen halben Pfannkuchen essen will, kann dies direkt vor dem Eingang. Das Gelände gehört einem Privatmenschen, der weiß wie man Touristen richtig abzockt. Das war die einzig negative Erfahrung auf der Insel während unserer Reise.
  • Wandern kann man auch im Skaftafell Nationalpark ganz gut. Dort ist der touristische HotSpot der Insel, war unsere Erfahrung (anhand den Bussen auf dem Parkplatz gemessen)
  • Der südlichste Punkt der Insel ist der Ort Vik, dort gibt es leckeren Fisch und die meisten Shops, nach Reykjavik

Ansonsten gibt es zahlreiche Wasserfälle, heisse Quellen und den Blautopf, der allerdings mit 20 Euro Eintritt viel zu überteuert ist.

Ungefährer Kostenpunkt

Da es meine erste Reise dieser Art war, kam ich um die Erstausrüstung nicht drumherum. Der Flug mit wow Air war gar nicht so teuer wie man denkt, obwohl wir ziemlich spät gebucht hatten. Einen Mietwagen um die Insel zu umrunden war Pflicht. Lebensmittel sind deutlich höher als bei uns in Deutschland. Auch beim Essen gehen, hat man gemerkt, dass Island nicht unbedingt was für Sparfüchse ist.

Nochmal alle Punkte zusammengefasst: 

  • Outdoor Kleidung (Jacke, Hosen, Regenhose, Wanderstiefel)
  • Camping Zubehör (Zelt, Schlafsack, Isomatte)
  • Flug (WOW Air)
  • Mietwagen inkl. Sprit (haben wir durch drei geteilt)
  • Übernachtungen (Hostels und Zeltplätze)
  • Eintritt (Museen, Wale beobachten)
  • Lebensmittel

Wir haben nicht auf großem Fuß gelebt, dennoch war der Urlaub nicht unbedingt günstig. Die Kosten für zehn Tage Island lagen bei ca. 2000 Euro.

Please follow and like us:
error

Ein Kommentar bei „Das richtige Equipment für den Island Urlaub“

  1. […] und Berge durchziehen das Land und locken Naturfreunde aus der ganzen Welt nach Rumänien. Mit dem richtigen Equipment sind Wandertouren an fast jeden Ort möglich, wie z.B. an den Ochiul Beiului und dem Wasserfall […]

Kommentare sind geschlossen.